Cobaltit

Chemische Formel des Cobaltit (CoAsS)
Cobaltit besteht also zu gleichen Teilen aus Cobalt, Arsen und Schwefel.

Namen

Cobaltit, veraltet auch bekannt als Kobaltglanz bzw. Glanzkobalt, weisser Speiskobalt, Kobaltin bzw. Cobaltin.

Geschichte

Als Kobaltglanz war das Mineral bereits den Bergleuten des Mittelalters bekannt und als “von Kobolden verhext“ angesehen. Ihrem Aussehen nach schien das Erz gewinnbringende Metalle zu enthalten, die sich aber nicht erschmelzen liessen. Stattdessen gab es wegen des Arsengehaltes beim Erhitzen nur giftige Dämpfe (Hüttenrauch) ab. Erstmals quantitativ analysiert und als Kobaltglanz beschrieben wurde das Mineral 1797 durch Martin Heinrich Klaproth. Seinen bis heute gültigen Namen Cobaltit (französisch: Cobaltine) erhielt das Mineral 1832 von Francois Sulpice Beudant, der es nach seinem charakteristischen Bestandteil, dem Element Cobalt, benannte.

Vorkommen

Weltweit konnte Cobaltit an rund 750 Fundorten nachgewiesen werden. Wichtigste Fundorte sind Tunaberg und Vena bei Askersund (Schweden) und Skudderud bei Modum (Norwegen). Häufige findet man Cobaltit in Cornwall (England) Ontario (Kanada), Australien, Marokko und im Erzgebirge, Harz, Siegerland (Deutschland).

Verwendung

 Cobaltit ist ein wichtiger Rohstoff für die Gewinnung von Cobalt und seinen Verbindungen. Ist als Sammlermineral begehrt.

Eigenschaften , Aussehen

 Cobaltit entwickelt pseudokubische oder pseudooktaedrische Kristalle bis zu 8 cm Grösse, die denen des Pyrit ähneln und dessen Kristallflächen, ähnlich wie bei diesem Mineral, gestreift sein können. Neben Kristallen findet man auch körnige bis massige Aggregate. Das Mineral ist in jeder Form undurchsichtig und zeigt auf unverwitterte Kristallflächen einen starken Metallglanz. Silberweisse Farbe mit weissem Calcit vergesellschaftet. Chemisches Verhalten: löslich in heisser Salpetersäure. Moshärte 5,5 / Dichte 6,3

 Entstehung

 Cobaltit bildet sich als Sekundärmineral unter hydrothermalen Bedingungen bei hohen Temperaturen. Das Mineral wird als Einsprengung oder Ader in metamorphen Gesteinen gefunden. Es ist häufig mit Cobalt–Nickel–Sulfiden, Magnetit, Sphalerit, Skutterudit, Allanit, Zoisit, Skapolith, Titan uns Calcit vergesellschaftet. Cobaltit kristallisiert im orthorhombischen Kristallsystem.

Geistig, seelisch, mental

 Cobaltit dient zur Unterstützung von körperlichen und geistigen Störungen, bei Melancholie und Trauer.

 

Copyright Cobaltart© 2017. All Rights Reserved.