Cobalt-Calcit

Chemische Formel des Calcit (CaCO3)
Chemische Zusammensetzung (Calcium, Kohlestoff, Sauerstoff)
Wird der Mineralklasse der Carbonate zugeordnet.
Seit 1959 als Mineral anerkannt.

Vorkommen

Bis zur Entdeckung der spektakulären, cobalthaltigen Calcite im Bergbaurevier Bou Azzer (Maroko) lieferte der Tagbau in Mashamba–West in Shaba (Kongo) die weltbesten Exemplare dieser rosa- bis magentafarbenen Calcitvarietät.
Abbau auch in der Aghbar–Mine  (Marokko – Atlas-Gebirge) sowie in Südafrika, Indien, Brasilien, USA, Mexiko und Östereich.

Verwendung

Cobalt-Calcit ist das Mineral, dass verwendet wird, um Glas cobaltblau zu aktivieren.
Das Cobalt-Calcit wird zu Pulver gemahlen und dann dem geschmolzenen Glas hinzugefügt, damit es danach cobaltblau leuchtet.
Wegen der eindrücklichen Farbe der Kristalle ist es auch ein begehrtes Sammlermineral und begehrt auch auf dem Schmuck-Design-Markt. Neben dem Einsatz in der Steinheilkunde dient Cobalt-Calcit als Bestandteil von verschiedenen Medikamenten.
Cobalt-Calcit in Kalkstein wird zum  Beispiel bei der Produktion von Kunstdünger und Zement eingesetzt. In der optischen Industrie finden ebenfalls die Cobal-Calcit–Kristalle Verwendung, aber nur wenn es sich um besonders reine Kristallle handelt. Für die Freunde von Terrarien ist es ebenfalls kein unbekanntes Mineral, denn Cobaltcalcit wird als Sand für Terrarien eingesetzt, da dies zur Erhaltung der Gesundheit mancher Terrarien-Bewohner von wesentlicher Bedeutung ist.

Künstlerfarben

Cobaltblau ist auch unter der Bezeichnung Thénardblau bekannt. Ein industriell geeignetes Herstellungsverfahren für das Pigment, entwickelte der französische Chemiker Louis Jacques Thénard (1777-1857). Das Pigment selbst wurde jedoch schon um 1500 vor Christus in Ägypten verwendet.
In China diente es etwa ab dem Jahr 600 während der Tang-Dynastie zur Färbung von Tonwaren. In Persien war es wahrscheinlich schon davor bekannt.
Vom chemischen Aufbau her gehört Cobaltblau zu den Spinellen. Es ist beständig gegen Licht, Luft, Hitze, Alkalien und den meisten Säuren. Nur heisse Salzsäure vermag Cobaltblau aufzulösen.

Farbe, Aussehen, Optik

Die Farbe von Cobalt-Calcit ist vor allem rosa bis rötlich (magenta). So wie auch
klar, rot-blau, violett, in seltenen Fällen hellbraun und ab und zu mit Malachiteinschluss (grün). Das Cobalt-Calcit kristallisiert im trigonalen Kristallsystem. Die Kristalle erscheinen in Form von Skalenoedern, Prismen und Rhomboedern. Die Aggregate von Cobalt-Calcit können massig, körnig, krustig, säulig oder stalakitisch sein. Weist einen glasartigen Glanz auf, bei durchsichtiger bis durchscheinender Transparenz.  
Die Mosh-Härte des Cobalt-Calcit (Carbonats) beträgt 3,5 – 4; das spezifische Gewicht beläuft sich auf 2,6 bis 2,8.

Entstehung

Cobalt-Calcit entsteht, wenn cobaltreiche, wässrige Lösungen, die aus magmatischen Restschmelzen hervorgehen, in Gängen, Drusen oder auf Gesteinen auskristallisieren.

Geistig, seelisch, mental und körperlich

Im weitesten Sinne soll die Wirkung des  Cobalt-Calcit zum selbständigen Ordnen von durcheinander geratenen oder unstrukturierten Gedankengängen beitragen. Die Wirkung im Mentalen Bereich basiert in erster Linie aus dem Kristallaufbau und dem daraus einmaligem Schimmern des Cobalt-Calcit. Ist ein guter Helfer für die Meditation und beruhigt den emotionalen Körper. Unterstützt Probleme die im Knochengerüst vorliegen können. Des weiteren soll die Wirkung des Cobalt-Calcit als gute Unterstützung für das Herz im allgemeinen positiv sein, auch bei Herzrhythmusstörungen kann es zur Anwendung kommen. Es unterstützt gebrochene Herzen und hilft bei Trauer.
Bemerkenswert ist, dass Cobalt-Calcit auch im Innenohr des menschlichen Körpers abgelagert ist und für das Gleichgewichtsorgan eine Rolle spielt.

 

Copyright Cobaltart© 2014. All Rights Reserved.